Klimafaktoren am Arbeitsplatz?

10.04.2019 Harald Diemer

Ein behagliches Raumklima hat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Beschäftigten in Ihrem Unternehmen. In diesem Abschnitt wird dargestellt, welche Werte für die Klimafaktoren, wie Lufttemperatur, Luft­feuchte, Luftbewegung und Wärmestrahlung umzusetzen sind, damit Ihre Be­schäftigten das Raumklima als behaglich empfinden.

Rechtliche Grundlagen

  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) 3
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A1.5/1,2 „Fußböden“
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A3.5 „Raumtemperatur“
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A3.6 „Lüftung“

Für Ihre Beschäftigten bestehen die folgenden Gefährdungen:

  • Zu hohe oder zu niedrige Lufttemperatur im Raum;
  • Störungen des Wohlbefindens, sinkende Konzentra­tions- und Leistungsfähgkeit, z.B. durch unbehagliches Raumklima, unzureichen­de Lüftung;
  • lokale Abkühlungen des Körpers durch Zugluft oder kalte Flächen (z.B. Schulter-Nacken-Bereich, Rücken, Füße);
  • Belastungen durch Schimmelpilze und Bakterien, z.B. durch hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit mangel­hafter Lüftung, fehlende Wartung von raumlufttechni­schen Anlagen.